Selbsterfahrung

Pferdegestützte psychologische Behandlung

Die pferdegestützte psychologische Behandlung ist eine Hilfe für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, in der man die besonderen Fähigkeiten der Pferde in den Behandlungsprozess integriert. Das Reiten steht dabei nicht im Vordergrund, auch Pferdeerfahrung ist nicht notwendig. Ein Pferd nimmt jeden so an, wie er ist und ist frei von menschlichen Vorurteilen. Es reagiert aber spontan auf Verhaltensmuster des Menschen und spiegelt das Befinden des Menschen wieder. Das Pferd hilft somit als „Co-Therapeut“ das Verhalten und Befinden des Klienten positiv zu beeinflussen.

 

Was bewirkt ein Therapiepferd in der psychologischen Behandlung?

  • Die Therapiemotivation ist höher.
  • Die Behandlung wirkt immer ganzheitlich auf mehreren Ebenen (motorisch, kognitiv, emotional und sozial).
  • Eine positive Beziehungsgestaltung und positive Bindungserfahrungen werden leichter möglich gemacht.
  • Pferde zeigen auf, was sonst oft lange im Verborgenen bleibt. Sie reagieren mit ihrem feinen Gespür für Stimmungen und Körpersignale unmittelbar auf unsere emotionalen Befindlichkeiten.
  • Durch das Getragen werden kommt Vieles in Bewegung. Körperliche und seelische Blockaden können gelöst werden. Ängstliche Menschen fassen Mut, depressive Menschen kommen in eine lustvolle Aktivierung, unruhige Menschen werden entspannter.
  • Im Umgang mit Pferden können Selbstwert und Selbstwirksamkeit gut gestärkt werden.
  • Eine festgelegte Struktur und Abfolge von Handlungen muss zwingend eingehalten werden (putzen, satteln, reiten, versorgen), dies hilft bei der Entwicklung von Handlungsplanung, Verantwortungsgefühl und Selbständigkeit.
  • Das Reiten lädt dazu ein, einfach abzuschalten, den Augenblick zu genießen und sich in Achtsamkeit zu schulen.
  • Das spezielle Setting beim Reiten eignet sich besonders gut für eine Traumatherapie.
  • v.a.m.

Die pferdegestützte psychologische Behandlung darf nur von klinischen PsychologInnen mit einer entsprechender Zusatzausbildung im therapeutischen Reiten angeboten werden.

 

Die pferdegestützte psychologische Behandlung kann helfen bei…

  • psychischen Störungen (z.B. Depression)
  • Verhaltensauffälligkeiten (z.B. Hyperaktivität, ängstliches oder selbstunsicheres Verhalten)
  • Entwicklungsverzögerungen
  • Teilleistungs- und Lernschwächen (z.B. Konzentrationsschwächen, Legasthenie)
  • Problemen im emotionalen und sozialen Bereich (z.B. Bindungsstörungen)
  • Traumafolgestörungen
  • Burn-Out

Zielgruppe:

Kinder, Jugendliche, Erwachsene

Kosten:

Für Kinder und Jugendliche kann um einen Zuschuss beim Magistrat bzw. bei der zuständigen Bezirkshauptmannschaft für eine klinisch-psychologische Behandlung angesucht werden.

Standort:

Römerstraße 97, 8063 Eggersdorf

In der Kinderpsychologischen Praxis wird die pferdegestützte psychologische Behandlung von Frau Mag. Margareta Benka angeboten (klinische Psychologin, abgeschlossene Ausbildung des Österreichischen Kuratoriums für therapeutisches Reiten: Heilpädagogische und therapeutische Förderung mit dem Pferd).

Weitere Informationen zur Heilpädagogischen und therapeutischen Förderung mit dem Pferd finden Sie auf der Homepage des Österreichischen Kuratoriums für Therapeutisches Reiten:

URL: https://www.oktr.at/web/foerderung-mit-dem-pferd